HELP FILE

Wie kann ich JBC einrichten?

Jive Business Continuity (JBC) ist eine serverbasierte Anwendung, die während einer Störung oder eines kompletten Ausfalls Ihrer Internetverbindung Ihre wichtigsten Telefonfunktionen vor Ort am Laufen hält. Dank der lokalen Survivability-Funktion können Sie selbst ohne Internetverbindung Mitarbeiter und Notrufdienste anrufen (dazu müssen Sie den Analog-Failover-Dienst beziehen). JBC umfasst außerdem Systemmonitoring, E-Mail-Benachrichtigungen über die Gesprächsqualität im Jive Alert Center sowie dezidiertes Projektmanagement.

Um Jive Business Continuity zu Ihren Diensten hinzuzufügen, wenden Sie sich bitte unter +1 844 731 9949 an Ihren Vertriebsmitarbeiter.

JBC installieren

Hinweis: JBC-Geräte müssen rund um die Uhr in Betrieb sein. Sorgen Sie während der Installation dafür, dass das Gerät ordnungsgemäß gesichert ist und Kabel nicht aus Versehen ausgesteckt werden können.

1. Schließen Sie den JBC-Netzadapter an.

2. Stecken Sie das Netzwerkkabel von Ihrem Switch in den JBC-Netzwerkport.

3. Melden Sie sich auf https://my.jive.com/pbx an.

4. Klicken Sie in der Leiste links auf „Systemeinstellungen“.

5. Klicken Sie auf der Registerkarte „Business Continuity“ im Abschnitt „JBC“ auf das JBC-Gerät, dessen MAC-Adresse (ein zwölfstelliger gerätespezifischer Wert) der unten auf Ihrem JBC-Gerät angegebenen MAC-Adresse entspricht.

6. Passen Sie folgende Einstellungen an:

  • Name: Der Name, anhand dessen das JBC-Gerät identifiziert wird. Dies ist nützlich, wenn es in einem System mehrere JBC-Geräte gibt.
  • IP-Adresse: Die interne IP-Adresse des JBC-Geräts. Dieses Feld ändert die Netzwerk-IP-Adresse des JBC-Geräts nicht. Sie wird von Telefonen verwendet, die für die Verbindungsherstellung über JBC konfiguriert sind, und teilt ihnen mit, wohin der SIP- (bzw. Telefonie-)Datenverkehr gesendet werden soll.
  • DHCP-Reservierung: Da diese Einstellung auf die IP-Adresse des JBC-Geräts verweist, empfehlen wir Ihnen dringend, das JBC-Gerät mittels DHCP-Reservierung mit einer festen IP-Adresse zu konfigurieren. Dies verhindert mögliche Diskrepanzen zwischen dieser Einstellung und der tatsächlichen IP-Adresse des JBC-Geräts. Wenn Sie einen Managed Switch mit mehreren VLANs verwenden, muss der Port, an den Sie das JBC-Gerät anschließen, für den Zugriff auf dasselbe VLAN konfiguriert sein wie die Telefone.

7. Konfigurieren Sie die folgenden Einstellungen nur, wenn Sie den Analog-Failover-Dienst beziehen (für eingeschränkte Anruffunktionen während eines Internetausfalls, z. B. zum Wählen von 112) und an das JBC-Gerät ein Analog-Telefon-Adapter (ATA) angeschlossen ist:

  • PSTN-Gateway-URI: Die URI-Adresse des ATAs. Die Adresse ist wie folgt zu formatieren:
    • Protokoll:IP-Adresse:Portnummer (z. B. sip:10.10.10.16:5060)
  • Anzahl PSTN-Anschlüsse: Gibt an, wie viele analoge Leitungen mit dem ATA verbunden sind.
  • Prioritätsnummern: Diese Telefonnummern unterbrechen aktive Anrufe, damit während eines Internetausfalls eine Leitung freigegeben wird. Sie können mehrere Nummern hinzufügen, aber die Liste sollte nicht länger sein als die Gesamtanzahl Ihrer PSTN-Anschlüsse. 112 ist standardmäßig in allen Systemen konfiguriert. Sie müssen diese Nummer nicht extra hinzufügen.
  • Ausnahmenummern: Diese Telefonnummern werden immer direkt zum ATA geleitet und über das reguläre Telefonnetz (PSTN) anstelle der Jive-Plattform angerufen. Sie können reguläre Ausdrücke verwenden, um Übereinstimmungen mit Vorwahlen zu erhalten. Beispiel:
    • Übereinstimmung mit Landesvorwahl: ^33/d{9}$
    • Übereinstimmung mit einer Ortsvorwahl: ^801/d{7}$

7. Klicken Sie auf [OK].

JBC für bestimmte Telefone aktivieren

1. Melden Sie sich auf https://my.jive.com/pbx an.

2. Klicken Sie in der Leiste links auf „Systemeinstellungen“.

3. Setzen Sie auf der Registerkarte „Allgemein“ im Abschnitt „Standardwerte“ das Feld „JBC“ auf „Verwenden“ und wählen Sie dann die gewünschte JBC-Einstellung aus.

  • Um das standardmäßige JBC-Gerät für einzelne Telefone zu ändern:
  1. Klicken Sie in der Leiste links auf „Geräte“.
  2. Klicken Sie auf das Gerät, das eine andere JBC-Einstellung als die Standardeinstellung erfordert.
  3. Setzen Sie auf der Registerkarte „Einstellungen“ im Abschnitt „Allgemeine Einstellungen“ das Feld „JBC“ auf „Verwenden“ und wählen Sie dann die gewünschte JBC-Einstellung aus.
  4. Klicken Sie auf [SPEICHERN].

4. Klicken Sie auf [SPEICHERN].

Warnmeldungen aktivieren

1. Rufen Sie http://my.jive.com/alerts auf.

2. Aktivieren Sie auf der Registerkarte „JBC-Statusmeldungen“ Folgendes:

  • Warnmeldung senden, wenn ein JBC-Gerät offline ist: Ein JBC-Gerät gilt als offline, wenn keine Kommunikation mit Jive möglich ist. Es könnte beispielsweise keinen Strom haben oder nicht auf das Internet zugreifen können.
  • Warnmeldung senden, wenn ein JBC-Gerät in den Failover-Modus wechselt: Ein JBC-Gerät wechselt in den Failover-Modus, wenn keine Kommunikation mit Jive möglich ist, es aber nach wie vor eingeschränkte Dienste zwischen lokalen Geräten bereitstellen kann. Beispielsweise könnte das Internet ausgefallen sein, aber das Anwählen einer anderen Durchwahl ist weiterhin möglich. Wenn an ein JBC-Gerät analoge Telefonleitungen angeschlossen sind, sind im Failover-Modus auch eingeschränkte aus- und eingehende Anrufe sowie Notrufe möglich.

3. Geben Sie die E-Mail-Adresse jedes Warnmeldungsempfängers ein.

  • E-Mails können nur an eine einzige E-Mail-Adresse gesendet werden. Wenn Ihre E-Mails an eine Gruppe von Empfängern gesendet werden sollen, können Sie entweder eine Alias-Adresse verwenden (z. B. sales@guthrie.com) oder in Ihrem E-Mail-Client eine automatische Weiterleitungsregel erstellen.
  • Die E-Mails kommen von noreply@jive.com; stellen Sie sicher, dass E-Mails von dieser Adresse nicht als Spam markiert werden.

4. Aktivieren Sie auf der Registerkarte „Netzwerkqualitätswarnungen“ die Option „Warnungen zur Netzwerkqualität senden“.

5. Geben Sie die E-Mail-Adresse jedes Warnmeldungsempfängers ein.

  • E-Mails können nur an eine einzige E-Mail-Adresse gesendet werden. Wenn Ihre E-Mails an eine Gruppe von Empfängern gesendet werden sollen, können Sie entweder eine Alias-Adresse verwenden (z. B. sales@guthrie.com) oder in Ihrem E-Mail-Client eine automatische Weiterleitungsregel erstellen.
  • Die E-Mails kommen von noreply@jive.com; stellen Sie sicher, dass E-Mails von dieser Adresse nicht als Spam markiert werden.

6. Legen Sie die Schwellenwerte für die Netzwerkqualität fest:

  • Latenz: Die durchschnittliche Zeit, die Pakete mit Gesprächsaudiodaten von einem Telefon zur Jive-Cloud und wieder zurück benötigen. Bei einer Latenz von mehr als 100 ms könnte die Gesprächsqualität beeinträchtigt sein.
  • Jitter: Die Abweichung bei der Zeitdauer, die ein Paket mit Gesprächsaudiodaten von einem Telefon zur Jive-Cloud benötigt (d. h. die Audiodaten treffen in der falschen Reihenfolge ein). Bei einem Jitter-Wert von mehr als 10 ms könnte die Gesprächsqualität beeinträchtigt sein.
  • Paketverlust: Der Anteil der verlorenen Pakete mit Gesprächsaudiodaten auf dem Weg von einem Telefon zur Jive-Cloud. Bei einem Paketverlust von mehr als 0,5 % könnte die Gesprächsqualität beeinträchtigt sein.

JBC-Fehlerbehebung

1. Drücken Sie die Ein/Aus-Taste vorne am JBC-Gerät kurz (nicht halten).

2. Vergewissern Sie sich, dass das JBC-Gerät ausgeschaltet ist (leuchtet gelb).

3. Warten Sie mindestens 30 Sekunden und drücken Sie dann erneut die Ein/Aus-Taste, um das JBC-Gerät wieder einzuschalten.

Wenn das Problem dadurch nicht behoben wurde, rufen Sie bitte unseren Kundensupport unter +1 800 614 7904 (USA) an.