HELP FILE

Wie kann ich Anrufaufzeichnungen anhören?

Ihre gespeicherten Dateien sind über die AWS-Managementkonsole von Amazon zugänglich.

Speicherung und Namenskonvention

Wenn ein Anruf aufgezeichnet wird, wird die Audiodatei in Ihrem Amazon-S3-Bucket gespeichert (dem Speicherordner).  Jive erstellt für jedes Jahr einen neuen Ordner, wobei es für jeden Monat und Tag untergeordnete Ordner auf zwei Ebenen gibt (Jahr > Monat > Tag). Es kann einen ganzen Werktag dauern, bis eine Aufzeichnung zugänglich ist. Für die Dateinamen wird folgendes Format verwendet:
  • Namenskonvention: Zeitstempel~anrufende_Nummer~angerufene_Nummer~eindeutige_ID.wav
  • Beispieldatei: 2011-11-25T140401~8015550101~7145550198~012fc1c2-62f6-1348-e3a4-000100620002.wav
  • Codierung: Jive unterstützt derzeit zwei Codierungsoptionen für aufgezeichnete Anrufe: .wav und .wav49.
    • .wav49: Ergibt kleinere Dateien (empfohlene Standardeinstellung). 1 GB Speicherplatz reicht für ca. 10.000 Gesprächsminuten.
    • .wav: Ergibt größere Dateien, die besser mit Mobilgeräten kompatibel sind. 1 GB Speicherplatz reicht für ca. 1.000 Gesprächsminuten.

Verschlüsselung

Die Aufzeichnungen werden über SSL (Secure Sockets Layer) an Amazon S3 gesendet und dann serverseitig mittels SSE verschlüsselt. Laut Amazon setzt SSE mit der 256-Bit-AES-Verschlüsselung (Advanced Encryption Standard) eines der stärksten Blockverschlüsselungsverfahren ein, das es derzeit gibt. 256 Bit ist die maximale für AES definierte Schlüssellänge. Bei der serverseitigen Verschlüsselung werden ruhende Daten verschlüsselt, was bedeutet, dass Amazon S3 Ihre Daten beim Schreiben auf den Datenträger im Rechenzentrum verschlüsselt und sie beim Zugriff durch Sie entschlüsselt.
Hinweis: Es gibt verschiedene brauchbare Tools von Drittanbietern zur Verwaltung von Amazon-Dateien. Falls Sie nach einer Desktopanwendung suchen, können wir Ihnen CloudBerry empfehlen, das viele unsere Kunden erfolgreich nutzen.