HELP FILE

Wie kann ich einen SIP-Trunk für eine Panasonic KX-NS konfigurieren?

Hinweis: Es wird empfohlen, anstelle des anfänglichen NS700-Assistenten mit einer neuen Basiskonfiguration zu beginnen.

Voraussetzungen:

1. KX-NS700-Version: 4.42025 oder höher

2. Eine der folgenden unterstützten DSP-Karten ist im System installiert:

  • KX-NS5110 (1 bis 10 Trunks)
  • KX-NS5111 (11 bis 30 Trunks)
  • KX-NS5112 (31 bis 100 Trunks)

3. Eine der folgenden unterstützten SIP-Trunk-Lizenzen ist installiert:

  • KX-NSM102
  • KX-NSM104
  • KX-NSM108
  • KX-NSM116

4. Das System ist im Panasonic Partner Portal zur Gänze registriert.

Bereiten Sie zunächst Ihre Panasonic-Telefonanlage vor.

1. Starten Sie die Panasonic Programmierungs- und Wartungssoftware.

2. Klicken Sie auf „Verbindung“, vergewissern Sie sich, dass dies auf Installationsebene geschieht, und wählen Sie Ihre Verbindungsmethode:

  • LAN
  • RS-232
  • Modem
  • USB zum Verbinden Ihrer Telefonanlage für eine interaktive Konfiguration

3. Geben Sie die IP-Adresse der MPR-Karte und das Passwort für die Installationsebene ein.

4. Klicken Sie auf „Verbindung“.

5. Melden Sie sich mit folgenden Informationen an:

  • Standard-IP-Adresse: 192.168.0.101
  • Benutzername: INSTALLER
  • Passwort: 1234

6. Vergewissern Sie sich, dass kein Popup für die Registrierung angezeigt wird, und überprüfen Sie die Systemversion oben.

7. Wählen Sie unter „Netzwerkdienst“ die Option „IP-Adresse/Ports“ aus und nehmen Sie folgende Einstellungen vor:

  • IP-Adresse und Subnetzmaske, Standard lautet 192.168.0.202/24.
  • Standard-Gateway-IP-Adresse
  • DNS-Server-Adresse
  • 8.8.8.8 wird bevorzugt.
  • 8.8.4.4 ist eine alternative Option.

8. Klicken Sie in der Leiste links auf „TK-Anlagenkonfig.“ und dann auf „Konfiguration“ > „Karten Slots“ > „Aktiv.-Schlüssel“.

9. Sehen Sie sich die Spalte „Funktionen gesamt“ an, um zu überprüfen, dass für die Zeile „IP-Amt (Kanal)“ mindestens 2 oder höher angezeigt wird, und klicken Sie dann auf „Übernehmen“ > „OK“.

10. Klicken Sie unter „TK-Anlagenkonfig.“ auf „Konfiguration“ > „Karten Slots“ und bewegen Sie die Maus über den virtuellen Slot unten auf dem Bildschirm.

11. Wählen Sie oben auf dem Bildschirm V-SIPGW16 aus und ziehen Sie die Karte auf Trunk-Slot 1.

12. Bewegen Sie die Maus über die soeben hinzugefügte Karte und ziehen Sie sie auf OUS, damit Konfigurationsänderungen möglich sind.

  • Roter Punkt: OUS (Out of Service)
  • Grüner Punkt: INS (In Service)

13. Bewegen Sie die Maus über die V-SIPGW16-Karte, wählen Sie „Shelf-Eigenschaften“ und treffen Sie folgende Einstellungen:

  • NAT Traversal: Aus (Standard)
  • NAT - Keep Alive-Paket-Sendefähigkeit: Ein (Standard ist Aus)
  • SIP Called Party Number Check Ability: Aus (Low→High) (Standard ist High→Low)

14. Klicken Sie auf „Übernehmen“ > „OK“.

Konfigurieren Sie nun den SIP-Trunk.

1. Bewegen Sie die Maus über die V-SIPGW16-Karte, wählen Sie „Port Einstellungen“ und treffen Sie folgende Einstellungen:

  • Kanal-Attribut: Basiskanal
  • Bei Verwendung mehrerer Kanäle setzen Sie die zusätzlichen Kanal-Attribute auf „Zusatzkanal für …“.
  • SIP-Server-Name: ‹domain›.jive.rtcfront.net
  • Ersetzen Sie ‹domain› durch Ihre individuelle Domain (oben im Admin-Dashboard in Klammern angegeben).

2. Klicken Sie auf „Übernehmen“ > „OK“.

3. Nehmen Sie im Bereich „Port Einstellungen“ auf der Registerkarte „Account“ folgende Einstellungen vor:

  • Benutzername: Von Jive erhalten
  • Authentifizierungs-ID: Von Jive erhalten
  • Authentifizierungs-Passwort: Von Jive erhalten

5. Nehmen Sie im Bereich „Port Einstellungen“ auf der Registerkarte „Registrieren“ folgende Einstellungen vor:

  • Register Sendeintervall: 300 Sekunden (Standard ist 3600)

6. Klicken Sie auf „Übernehmen“ > „OK“.

7. Nehmen Sie im Bereich „Port Einstellungen“ auf der Registerkarte „Calling Party“ folgende Einstellungen vor:

  • Header Type: P-Preferred-Identity Header (Standard: From Header)
  • From Header - User Part: TK-Anlagen-CLIP

8. Klicken Sie auf „Übernehmen“ > „OK“.

9. Nehmen Sie im Bereich „Port Einstellungen“ auf der Registerkarte „Called Party“ folgende Einstellungen vor:

  • Typ: Request-URI (Standard ist To-header)

10. Klicken Sie auf „Übernehmen“ > „OK“.

11. Klicken Sie in der Leiste links auf „TK-Anlagenkonfig.“ und dann auf „Amt & Anrufverteilung“ > „DDI/DID Verteilung (Durchwahlplan)“ und treffen Sie folgende Einstellungen:

  • Geben Sie die DID- bzw. Telefonnummern des Kontos ein.
  • Geben Sie ein gültiges Rufziel für Tag, Mittag, Pause und Nacht ein.
  • Geben Sie die Durchwahl- oder Gruppennummern ein.

12. Klicken Sie auf „Übernehmen“ > „OK“.

13. Klicken Sie in der Leiste links auf „TK-Anlagenkonfig.“ und dann auf „Nebenstelle“ > „Nebenstelle“ > „Nebenstelle“, Registerkarte „CLIP“. 

  • Dieses Feld gibt die Anrufer-ID an, die für jede Durchwahl angezeigt werden soll (standardmäßig leer).

14. Fügen Sie in den Einstellungen der Rufverteilungsgruppe eine CLIP-ID hinzu (standardmäßig leer).

  • Dies lässt sich auch für Schnurlostelefone festlegen.

Aktivieren und testen Sie abschließend den SIP-Trunk.

1. Bewegen Sie die Maus unter „TK-Anlagenkonfig.“ > „1. Konfiguration“ > „1. Karten Slots“ über den virtuellen Slot und die V-SIPGW16-Karte, um INS auszuwählen.

  • Über der Karte sollte eine grüne Anzeigelampe erscheinen.

2. Kontrollieren Sie unter „Port Einstellungen“, ob in der Spalte „Verbindung“ „INS“ angezeigt wird, damit die Verbindung ordnungsgemäß funktioniert.

  • Wenn Sie zum ersten Mal eine Verbindung zum Jive-Netzwerk herstellen, müssen Sie den Status unter Umständen mehrmals zwischen OUS und INS wechseln.

3. Klicken Sie auf „Übernehmen“ > „OK“.