HELP FILE

Wie kann ich einen SIP-Trunk für eine Panasonic KX-TDE/NCP konfigurieren?

Hinweis: In dieser Anleitung wird angenommen, dass der Leser mit der Konfiguration einer Panasonic-BTS-Anlage vertraut ist. Sie deckt nur die Registrierung des TDE-/NCP-Geräts in Jive ab, damit Sie Anrufe erhalten können und eine korrekte Anrufübergabe gewährleistet ist.  Alle anderen Einstellungen der Telefonanlage wie etwa Lizenzierungs- und Weiterleitungsoptionen (Sammelanschlüsse, Zeitpläne usw.) müssen separat konfiguriert werden. Diese Anleitung setzt außerdem voraus, dass der Leser den Kundensupport von Jive kontaktiert (+1 877 548 3003) und die für die Registrierung und Verbindungsherstellung zu Jive erforderlichen SIP-Zugangsdaten erhalten hat.

Stellen Sie zuerst eine Verbindung zur Telefonanlage her.

1. Starten Sie die Panasonic Programmierungs- und Wartungssoftware.

2. Klicken Sie auf „Verbindung“, vergewissern Sie sich, dass dies auf Installationsebene geschieht, und wählen Sie Ihre Verbindungsmethode:

  • LAN
  • RS-232
  • Modem
  • USB zum Verbinden Ihrer Telefonanlage für eine interaktive Konfiguration

3. Geben Sie die IP-Adresse der MPR-Karte und das Passwort für die Installationsebene ein.

4. Klicken Sie auf „Verbindung“.

Als Nächstes müssen Sie die IP-Einstellungen festlegen/überprüfen.

1. Bewegen Sie die Maus im Systemmenü unter „Konfiguration“ > „Karten Slots“ über die MPR-Karte und wählen Sie die Karteneinstellungen aus.

2. Wenn eine statische Adressierung gewünscht ist (aktivierter DHCP-Client ist ebenfalls in Ordnung), sollte das Standard-Gateway die End-IP-Adresse des Routers im LAN sein. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie eine gültige VoIP-DSP-LAN-Adresse haben.

3. Klicken Sie auf „Übernehmen“ > „OK“.

Installieren Sie nun die V-SIPGW16-Karte.

1. Bewegen Sie die Maus unter „Konfiguration“ > „Karten Slots“ über „Virtueller IPCMPR Slot“ und klicken Sie auf „Shelf wählen“.

2. Wählen Sie in der Liste der Karten die V-SIPGW16-Karte aus und klicken Sie auf „Shelf wählen“.

3. Ziehen Sie die V-SIPGW16-Karte mit der Maus in den Trunk-Bereich des virtuellen Shelfs und klicken Sie im bei Loslassen der Maustaste angezeigten Dialogfeld auf „Ja“.

  • Setzen Sie die V-SIPGW16-Karte auf OUS (Out of Service), um die Konfigurationseinstellungen der Karte eingeben zu können.

Konfigurieren Sie nun die V-SIPGW16-Karte.

Shelf-Eigenschaften

1. Bewegen Sie die Maus über die V-SIPGW16-Karte, wählen Sie „Shelf-Eigenschaften“ und treffen Sie folgende Einstellungen:

  • NAT Traversal: Aus
  • Keep Alive: Ein
  • SIP Called Party Number Check Ability: Aus (Low→High) (empfohlen)

2. Klicken Sie auf „Übernehmen“.

Karteneinstellungen

1. Bewegen Sie die Maus über die V-SIPGW16-Karte und wählen Sie „Karte Einstellungen“.

2. Klicken Sie auf „Allgemeine Einstellungen“, um Ihre DNS-Adressen in die Felder „Bevorzugte DNS-Server-IP-Adresse“ und „Alternative DNS-Server-IP-Adresse“ einzugeben. (Googles DNS wird empfohlen.)

3. Klicken Sie auf „Übernehmen“ > „OK“.

Konfigurieren Sie nun die Jive-Trunk-Registrierungseinstellungen.

1. Bewegen Sie die Maus über die V-SIPGW16-Karte und wählen Sie „Port Einstellungen“.

2. Nehmen Sie auf der Registerkarte „Hauptmenü“ folgende Einstellungen vor:

  • Kanal-Attribut Slot 1/Port 1: Basiskanal
  • SIP-Server-Name: Name: ‹domain›.jive.rtcfront.net
  • Ersetzen Sie ‹domain› durch Ihre individuelle Domain (oben im Admin-Dashboard in Klammern angegeben).
  • Zusätzlich bereitgestellte Kanäle: Fügen Sie einen Zusatzkanal für den Slot/Port des Basiskanals hinzu.

3. Klicken Sie auf „Übernehmen“.

4. Geben Sie auf der Registerkarte „Account“ den vom Kundensupport erhaltenen Benutzernamen und das Passwort ein.

  • Ihr SIP-Benutzername wird sowohl als Benutzername als auch als Authentifizierungs-ID verwendet.

5. Klicken Sie auf „Übernehmen“.

6. Setzen Sie den Wert für „Register Sendeintervall“ auf der Registerkarte „Registrieren“ auf 300.

7. Klicken Sie auf „Übernehmen“.

8. Nehmen Sie auf der Registerkarte „Calling Party“ folgende Einstellungen vor:

  • Header Type Slot 1/Port 1: P-Preferred-Identity Header
  • P-Preferred-Identity Header - User Part: TK-Anlagen-CLIP

9. Klicken Sie auf „Übernehmen“.

10. Auf der Registerkarte „Called Party“ müssen Sie den Wert in der Spalte „Typ“ für Slot 1/Port 1 setzen auf: Request-URI.

11. Klicken Sie auf „Übernehmen“.

12. Auf der Registerkarte „Zusatzdienste“ müssen Sie den Wert für „CNIP (Empfangen)“ sowie beide REFER-Optionen auf „Ja“ setzen.

13. Klicken Sie auf „Übernehmen“ > „OK“.

Konfigurieren Sie nun die DID-Tabelle.

1. Fügen Sie im Systemmenü unter „Amt & Anrufverteilung“ > „DDI/DID Verteilung (Durchwahlplan)“ jede Ihrer zugewiesenen Rufnummern in der Spalte „DDI Nummer“ hinzu und legen Sie das jeweilige „DDI / DID Rufziel“ fest.

  • Dies ist erforderlich, damit eingehende Anrufe empfangen werden können.

2. Klicken Sie auf „Übernehmen“ > „OK“.

Legen Sie abschließend die durchwahlspezifische Anrufer-ID für ausgehende Anrufe fest (optional).

1. Klicken Sie im Systemmenü unter „Nebenstelle“ > „Nebenstelle“ > „Nebenstelle“ auf die Registerkarte „ISDN-CLIP“.

2. Legen Sie für jede Durchwahl in Ihrem System in der Spalte „CLIP ID“ die Nummer fest, die als ausgehende Anrufer-ID angezeigt werden soll.

3. Klicken Sie auf „Übernehmen“ > „OK“.